hier spielt die Musik

Theaterreihe

Ausgesuchte Gastspiele renommierter Bühnen und Tourneetheater.

Die Aufführungen finden im Kultursaal der Ballei statt und bieten ein abwechslungsreiches Programm mit bekannten Stars der deutschen Theater- und Filmszene.

Ein Abonnement für alle Stücke kostet
I. Rang: 100,- , ermäßigt: 82,- Euro
II. Rang: 85,- , ermäßigt: 66,- Euro
III. Rang: 57,- , ermäßigt: 44,- Euro

Einzelkarten (soweit verfügbar):
I. Rang: 20,- , ermäßigt: 17,- Euro
II. Rang: 17,- , ermäßigt: 14,- Euro
III. Rang: 14,- , ermäßigt: 11,- Euro

Einzelkarten sind nur erhältlich, sofern die Theaterreihe nicht durch Abonnements ausgebucht ist. Bitte erkundigen Sie sich deshalb bereits einige Tage vor dem Veranstaltungstag, ob für die jeweilige Vorstellung eventuell Einzelkarten zur Verfügung stehen.

Stadt Neckarsulm
Schul-, Kultur- und Sportamt
Marktstraße 18
74172 Neckarsulm
Telefon 07132 35-366
alessandra.killgus@neckarsulm.de

Immer die aktuellsten News zu hierspieltdiemusik auf facebook

Ein brillanter Mord
Ein brillanter Mord

Ein brillanter Mord

Mittwoch, 24.01.2018
Beginn: 20.00 Uhr

Thriller von James Cawood
Aus dem Englischen von Maria Harpner und Anatol Preissler
mit Ursula Buschhorn, Michel Guillaume, Stefan Rehberg und Marcus Widmann
a.gon Theater GmbH, München, Regie: Stefan Zimmermann

Wohliges Gruseln ist in diesem Thriller garantiert: Ein einsames, verlassenes Landhotel in den Bergen, ein dunkler Salon, draußen tobt ein heftiger Schneesturm, kein einziger Gast. Olivia und Robert, seit kurzem die neuen Besitzer des Hotels, wollen die ruhigen Tage in ihrem Haus genießen. Plötzlich ein mysteriöser Anruf, kurz darauf steht ein merkwürdiger Besucher vor der Tür. Angeblich hat sich der Fremde verlaufen, seine Geschichte wirkt undurchsichtig. Und plötzlich ist es vorbei mit der idyllischen Zweisamkeit – Olivia muss sich ihrer Vergangenheit stellen, kann nicht mehr länger die Unschuld vom Lande mimen, denn von Anfang an hat sie ein dunkles, besser funkelndes, Geheimnis in Form eines wertvollen Diamanten. Aber nicht nur sie hat ein Geheimnis – auch Sam hat seiner Frau seine wahren Absichten noch nicht offenbart.

Nichts ist hier so, wie es scheint in dem doppelbödigen Stück voll überraschender Wendungen, das die Zuschauer bis zum letzten Augenblick in Atem hält. Der englische Autor und Krimispezialist James Cawood hat sich die raffinierte Handlung mit vielen Täuschungen und falschen Fährten ausgedacht. Für den wohligen Schauer sorgt das vierköpfige Ensemble. Zu den Höhepunkten gehören die intensiven Dialoge zwischen Olivia und Sam, gespielt von den Fernsehstars Ursula Buschhorn („Familie Dr. Kleist“, „Alle meine Töchter“) und Michel Guillaume („Soko 5113 München“).

Foto: Jean-Marc Turmes

Auf dünnem Eis
Auf dünnem Eis

Auf dünnem Eis

Mittwoch, 21.02.2018
Beginn: 20.00 Uhr

Komödie von Eric Assous mit Petra Kleinert und Roberto Guerra
Theatergastspiele Fürth, Regie: Thomas Schendel

Karine und Didier sind ein ganz normales Paar. Sie haben sich gerade „Die Brücken am Fluss“ mit Meryl Streep und Clint Eastwood angeschaut. Und jetzt fragt Karine sich, ob man bei einem Partner bleiben sollte, auch wenn man ihn nicht mehr so liebt wie zu Beginn?
Didier fragt sich gar nichts. Er möchte einfach nur schlafen. Doch Karine bleibt hartnäckig: Sind sie noch ineinander verliebt? Und wenn nicht, was hat sie ins Schleudern gebracht? Und ist es dann möglich, wieder in den Zustand vor diesem schleichenden Auseinanderleben zurückzukehren? Karine und Didier konfrontieren den anderen mit unangenehmen Wahrheiten, fragen sich gegenseitig aus, sie hassen und sie lieben sich – kurzum, sie ziehen Bilanz über ihr gemeinsames Leben.

Der in Frankreich unglaublich populäre tunesischstämmige Film- und Theaterautor Eric Assous hat mit dieser Komödie ein brillantes Stück mit funkelnden Dialogen und viel Wortwitz geschrieben: Szenen einer Ehe, frisch, frech und aus dem Leben gegriffen. Regisseur Thomas Schendel setzt das Stück in eine Aufführung um, die mit viel Esprit und einer grandiosen Besetzung aufwartet. Als verunsichertes Paar brillieren Roberto Guerra und Petra Kleinert. Mit ihr erlebt das Publikum den heimlichen Star der Fernsehserie „Mord mit Aussicht“ zum ersten Mal auf Tournee.

Foto: Urban Ruths

Monsieur Claude und seine Töchter
Monsieur Claude und seine Töchter

Monsieur Claude und seine Töchter

Mittwoch, 14.03.2018
Beginn: 20.30 Uhr

Komödie nach dem gleichnamigen Kinohit von Philippe de Chauveron und Guy Laurent
mit Ralf Novak, Fee Denise Horstmann, Laura Antonella Rauch, Viola Müller, Michaela Weingartner, Hans-Jürgen Helsig und Nicole Spiekermann
a.gon Theater GmbH, München; Regie: Stefan Zimmermann

Das gutbürgerliche Ehepaar Claude und Marie Verneuil führt in der französischen Provinz ein beschauliches und zufriedenes Leben. Monsieur Claude ist Notar, stockkonservativer Gaullist und erzkatholisch. Er hat vier erwachsene Töchter. Drei davon ehelichen zu Claudes Leidwesen Männer, die zwar Franzosen, aber allesamt keine Katholiken sind. Adèle ist mit dem erfolglosen jüdischen Geschäftsmann Abraham verheiratet, Isabelle hat sich den Muslim Abderazak ausgesucht, und Michelle wurde die Frau des asiatischen Bankers Chao Ling. Claudes letzte Hoffnung auf einen netten, katholischen Wunsch-Schwiegersohn ruht auf Laura, seiner jüngsten Tochter. Und so ist er entzückt, als Laura ankündigt, sie werde den katholischen Schauspieler Charles heiraten – zumindest so lange, bis er den vierten Schwiegersohn zu Gesicht bekommt…

Monsieur Claude und seine Töchter ist eine liebevolle französische Integrationskomödie, die gutgelaunt durch alle Fettnäpfchen trampelt, die unsere globalisierte Gesellschaft bereithält.
Mit über 20 Millionen Zuschauern, darunter fast 4 Millionen in Deutschland, gehört der gleichnamige Film aus dem Jahr 2014 zu den erfolgreichsten Komödien des französischen Kinos. In Zeiten zunehmender Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung religiöser Gruppen liefert das Stück auf sympathische und humorvolle Weise Denkanstöße für Toleranz und ein friedliches Miteinander.

Foto: ng-Fotografie